Hier hab Ich meine Bilder als Fotobuch zusammen gestellt

Die Bilder sind

VOR & NACH

der Operation entstanden.

 

Diese Aufnahmen sind VOR der Operation in der Angiografie entstanden

"Angiografie bzw. -graphie nennt man in der Medizin die Darstellung von Gefäßen, meist Blutgefäßen mittels diagnostischer Bildgebungsverfahren, beispielsweise Röntgen oder Magnetresonanztomografie (MRT). Hierzu wird häufig ein Kontrastmittel in das Blutgefäß injiziert. Auf dem Bild der aufgenommenen Körperregion zeichnet sich dann der mit dem Kontrastmittel gefüllte Gefäßinnenraum ab. Das resultierende Bild nennt man Angiogramm. Mit der MRT sind auch Angiografien ohne Kontrastmittel möglich, wodurch man sich die invasive Punktion des Gefäßes erspart. Jedoch können nicht alle Fragestellungen mit der MRT-Angiographie zufriedenstellend beantwortet werden."

 

 

Diese Aufnahmen sind NACH der Operation in der Angiografie und MRT entstanden.

Auf dem 5. Bild ist sehr gut zu erkennen wie die Stents und Platin-Spiralen zu sehen. Die MRT Aufnahmen werden dadurch ziemlich verstrahlt.

Der Flow-Diverter® ist ein Stent für den Neuroradiologen. Er besteht aus einem äußerst dichtem Nitinoldrähte-Netz, so dass trotz fehlender Coverung (Ummantelung mit einer Gefäßprothese wie z.B. bei einem Aortenstent) das Blut nicht durch die Wand des Stents hinduchtreten kann. Er ist trotzdem sehr flexibel und das Kaliber kann entsprechend der dünnen Hirngefäße sehr klein gehalten werden.

Zum Einsatz kommt der Flow-Diverter® beim Hirnarterienaneurysma. Mit Hilfe dieses speziellen Stents kann man interventionell das Aneurysma aus dem Blutstrom ausschalten, so dass es zur Gerinnselbildung im Hirnarterienaneurysma kommt, die Gerinnsel können aber auf Grund des Stents nicht abfließen und weiter distal gelegene Hirnarterien verstopfen. Der Flow-Diverter® ist ein sehr teurer Stent und kostet ca. 7500 Euro.

Ich habe 2 bekommen und jede menge Platin- Spiralen...

 

 

 

 

Diese Aufnahmen sind 6 Monate bei der Kontroll- Angiografie entstanden.

Die Kontroll- Angiografie nach 6 Monaten wird gemacht um sicher zugehen das dass Aneurysma wirklich verschlossen ist. Das ist bei mir auch der Fall.

Doch leider ist auf dem 1.Bild (roter Pfeil) gut zusehen das sich unterhalb des Aneurysma eine Engstelle gebildet hat. Das hat negative Auswirkungen auf den Blutfluss zum Gehirn, im Dezember muss ich wieder in die UNI um eine weitere Kontrolle durchzuführen...

 

 


Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!